Damenfahrrad 28 Zoll – Das beste Fitness Bike in seinem Segment

Nach längerer Recherche im Netz und in meinen bevorzugten Radläden, habe ich ein Damenfahrrad in 28 Zoll im Fitnessbike-Segment gefunden. Dazu muss ich sagen, dass ich auf der Suche nach einem Fitness Bike für meine Frau war. Ich habe ja schon mein Strada 900 🙂

Und dann habe ich es gefunden: Das ROSE MULTISTREET-700 FITNESS DAMEN*

Schaltwerk, Umwerfer, Schalthebel und Tretwerk – alles Shimano XT und somit sehr solide. Die Rahmen sind von 17″ bis 23″ Zoll verfügbar. Damit ist für nahezu jede Dame die richtige Rahmengeometrie gewährleistet. Die Laufräder sind natürlich in 28″ (klar, bei einem Damenfahrrad 28 Zoll oder :))

Das Basismodell liegt unter 10 Kilo Gewicht und lädt somit zu sportlichsten Touren ein. Ich empfehle passendes Schuhwerk* dazu, sowie ein Shimano Pedalsystem*. (Das fahre ich auf meinem Strada auch.)

Die häufigsten (Probleme) bzw. Fragestellungen bei einem Damenfahrrad in 28 Zoll

Wie gesagt, ich war auf der Suche nach einem Rad für meine Frau. Es ergaben sich interessante Diskussionen rund um ein passendes Damenfahrrad.

Folgende Kriterien wurden immer wieder erwähnt:

  • es muss „schnuckelig“ aussehen (also übersetzt, „verdammt gut“ ;))
  • es muss leicht sein, so dass bei etwaigen Hindernissen in Crosscycling-Touren das Anheben locker von der Hand geht
  • die Komponenten waren für meine Frau nicht so wichtig, ABER für mich, DAS WICHTIGSTE! 🙂
  • die Frage, ob sie an dem Fitness Damenfahrrad auch mal einen Korb dranhängen kann, hat mich umgehauen (dennoch ein Kriterium)
  • (und ja, Körbchen können an allen Damenfahrrädern befestigt werden, da es viele Adaptermöglichkeiten gibt)
  • zuletzt kamen Zubehörteile ins Gespräch, wie Schutzbleche, Lampen etc. (natürlich gibt es auch für dieses Damenfahrrad in 28 Zoll einfach alles was das Herz begehrt)

Das Bremssystem ist nicht so gravierend bei der Entscheidung ein Damenfahrrad zu kaufen. Denn der Sinn eines Fitness Bikes ist nicht der Rennsport und auch nicht das Downhill-Fahren. Somit ist es relativ egal, ob eine hydraulische Scheiben- oder Felgenbremse zum Einsatz kommt.

Auch der Sattel spielt eine große Rolle bei der Entscheidung ein Damenfahrrad in 28 Zoll zu kaufen. Wofür ist es denn gedacht? Für lange Touren? Für kurze Ausflüge zum Bäcker? Für Mischuntergründe, also ab und zu auch Matsch, Steinchen und normale Straßenbeläge? Keine leichten Fragestellungen, dennoch enorm wichtig für die Sattelfrage!

Bei einem „falschen“ Sattel auf einem Damenfahrrad können manchmal die Hände am Lenker einschlafen, weil evtl. die Sitzhaltung verkrampft ist (das sollte nun wirklich nicht passieren!). Doch auch das zumeist breitere Becken bzw. die „Hinternknochen“ der Damen sind etwas weiter auseinander als bei Männern. So kann ein Herrensattel zu Schmerzen führen, die aber vielleicht erst nach einer 100 Kilometertour auftauchen.

Mein Tipp: Kaufe dir einfach mehrere Sättel!

Ja, wirklich. Das ist mein voller Ernst. Ein Sattel für gemütliche Touren und einen für die sportlichen Ausflüge*. Die Auswahl ist enorm und hier kann ich keine wirkliche Empfehlung geben, da jeder Mensch so unterschiedlich gebaut ist. Bei einem Ergosattel um die 80-100 Euro kannst du häufig nichts falsch machen, sofern es um die Gemütlichkeit geht. Bei einem Sportsattel liegst du meistens über 100 Euro.

Gehe einfach mal in einen Fahrradladen und frage nach einer kleinen Minitour mit einem Ergosattel. Dabei merkst du schnell, ob der Sattel für kurze Ausflüge reicht. Bei deinem zukünftigen, richtig guten, Damenfahrrad in 28 Zoll würde ich peu a peu weitere Komponenten hinzukaufen. Die Basisausstattung des oben verlinkten ROSE Damenfahrrad 28 Zoll* ist bestens geeignet für die meisten Mädels 🙂

Hör nicht auf das Marketinggeschwätz wenn es um dein neues Damenfahrrad geht!

„Der Wind wird Ihnen um die Ohren wehen. Die Qualität dieses Damenfahrrad 28 Zoll ist hervorragend. Sie werden im Alltag Ihr neues Damenfahrrad an jedem Ort genießen.“ Bla bla bla.

(Wie häufig habe ich nun schon Websites besucht, die mit einem Marketingbrei um die Ecke kommen, dass mir schlecht wird. Wen setzen die für derartige Texte eigentlich dahin?! Na ja, egal.)

Natürlich sind die Komponenten alle hochwertig. Die Rahmen kommen eh zu 90 Prozent aus China. Die restlichen Komponenten ebenfalls. In Deutschland wird zumeist „nur“ zusammengesteckt. Na gut, die Entwicklung und Entwürfe stammen meistens auch aus unserem Land. Doch wie gesagt, die Produktion der Teile findet ganz woanders statt. Da ist auch die eigentliche Fahrradmarke zweitrangig.

Bei deinem zukünftigen Damenfahrrad in 28 Zoll (oder auch in anderen Größen wenn du magst), wirf immer einen Blick aufs Gewicht und vor allem die Rahmengeometrie:

  • Hast du kurze Arme?
  • Hast du gaaanz laaange Beine?
  • Sitzt du lieber sportlich oder lieber gemütlich auf deinem Damenfahrrad?
  • Fährst du längere Strecken (z.B. über 100 Kilometer am Stück) oder nur zum Bäcker um die Ecke?

damenfahrrad-28-zoll-fitness-bikes


Der Rahmen bzw. die Geometrie trägt sehr viel dazu bei, ob du dich wohl fühlst oder nicht. Daher schau dir ruhig in (Online)Shops Damenfahrräder an, aber lasse dich dennoch beraten, welchen Rahmen du bei deinen Größen der Gliedmaßen wählen solltest.

Da kann ich an dieser Stelle auch nicht weiterhelfen. Eine Liste mit allen Damengrößen von Beinen, Armen oder Halslängen bezogen auf die Rahmengeometrie habe ich auch nicht 😉 Doch ich kenne eine Spitzenberatungsstelle*. Die Jungs und Mädels vom größten Onlineversandhändler habens auch technisch echt drauf.

Ich denke, dass du nun fähig bist, DEIN Damenfahrrad in 28 Zoll zu finden und die passenden Komponenten auszuwählen. Meine Frau hat nun gleich 2 Fahrräder, weil nun eins mit Körbchen ist und eines ohne. (Manno man) Dabei hätte ich selbst gerne das Damenfahrrad von ROSE* „an ihr“ gesehen 🙂

Fazit zu Damenfahrräder in 28 Zoll

Die Auswahl ist riesig, keine Frage. Sofern du selbst allerdings die gleichen Kriterien wie meine Frau bedacht hast, dann schnapp dir das ROSE Fitness Bike.

Ein Fitness Bike lässt sich mit vielen Komponenten erweitern und schnell auf die Bedürfnisse anpassen. Ob es nun ein Damenfahrrad oder ein Herrenfitnessbike ist, die Komponenten müssen hochwertig sein, damit du den Spaß beim Radeln nicht verlierst. Verwende am besten Shimano Teile, damit kannst du nichts falsch machen. Die XT Reihe, sowie SLX reichen völlig. Solltest du allerdings viel häufiger sportliche Touren angehen, dann rate ich zu Rennradkomponenten auf deinem Damen Fitness Bike, wie die Ultegra oder 501 Bauweisen.

Und wenn du WIRKLICH einen Korb haben willst, dann sei dir gewiss, dass du garantiert viele zur Auswahl haben wirst. (Ich kann das immer noch nicht glauben ;))

Vergiss nur eines NIEMALS:

HAVE FUN! 🙂