Sein Fahrrad zu reinigen sollte unbedingt zu einer Routine werden, sobald eine Tour beendet ist. Zudem benötigst du gerade mal 5 Minuten deiner Zeit, um genau das zu tun.

Die 10 Schritte um dein Fahrrad in 5 Minuten zu reinigen

Nach einer Tour hast du bestimmt nicht noch Lust dein Fahrrad ordentlich sauber zu machen. Doch genau diese Einstellung von vielen Radfahrern da draußen führt zum schnellen Ableben deines geliebten Rades! Was kannst du also dagegen tun?

Eigentlich ist es ganz einfach. Schnappe dir einen Eimer mit heißem Wasser und Reinigungsmittel (z.B. Spüli oder Cleanextreme*), einer Bürste, einem sauberen Schwamm und einem ruhig schon abgenutzten Schwamm.

Stelle sicher, dass dein Fahrrad auch richtig fest steht. Dafür gibt es, gerade für Fitnessbiker wie uns, passendes Equipment:

Superstand
Fahrradständer Willworx Superstand, Silber*

Und dann kann es auch schon losgehen mit dem eigentlichen Fahrrad reinigen!

Doch bevor du nun wie wild den Wassereimer über deinem Bike entleerst, solltest du deine Kette sowie die Umlenkröllchen mit WD40 einfetten. (Das ist wirklich ein Superzeug! Du verwendest es zum Reinigen UND zum Einschmieren deiner Komponenten.)

WD40
WD-40 Multifunktionsprodukt 300 ml Smart Straw, 56258*

  1. Schnappe dir zunächst den sauberen Schwamm und reinige den Sattel und den Lenker inkl. Griffe.
  2. Mit der Bürste reinigst du schwer erreichbare Stellen, wie etwa unter dem Sattel.
  3. Danach schrubbst du mit dem sauberen Schwamm den Rahmen von oben nach untern ab. (Auch die Pedalen kannst du hier schon mit reinigen.)
  4. Nun löst du den Schnellspanner deines Vorderrades, nimmst es raus und reinigst auch dieses mit dem sauberen Schwamm.
  5. Auch das Hinterrad entnimmst du nun, reinigst es und stellst den Rahmen am besten auf den Lenker. (Aber Achtung: Bei Scheibenbremsen musst du dringend darauf achten, dass du eine Kolbensperre hast oder auf keinen Fall die Bremse ziehst, solange das Rad draußen ist!!!)
  6. Jetzt kommst du auch an die schwer zugänglichen Teile des Rahmens und kannst sie mühelos vom Schmutz befreien.
  7. Baue wieder beide Räder ein und reinige mit dem alten Schwamm die Kette. (Einfach rückwärts kurbeln und die Kette durch den Schwamm ziehen lassen. Du wirst sehen, dass das WD40 bereits hervorragende Dienste leistet :))
  8. Entferne mit dem alten Schwamm den Dreck von den Umlenkröllchen und dem hinteren Teil der großen Kurbel.
  9. Mit dem sauberen Schwamm gehst du nun nochmal grob über alle Komponenten und spülst danach den ganzen Schaum mit Frischwasser ab. (Entweder aus dem Gartenschlauch oder halt einen neuen Eimer Wasser drüber auskippen. Du schaffst das schon ;))
  10. Im letzten Schritt sprühst du nochmal die Kette, die Umlenkröllchen, die Brems- und Schaltkomponenten, sowie die große Kurbel mit WD40 ein. Lasse dein Fahrrad nun ruhig trocknen oder ledere es ein bissl ab. Fertig!

Hier zeigen auch nochmal die Jungs von GCN wie Fahrrad reinigen richtig geht:

Das Fahrrad Reinigen macht Spaß und bringt auch etwas Tolles mit sich

Das Geniale an diesem 5 Minuten Waschgang ist, dass du dich jetzt schon viel mehr auf den nächsten Ausflug freust. Wirklich, das ist kein Spaß. Probier es aus!

Mit einem glänzenden und strahlenden Fitness Bike fühlst du dich einfach besser. Und in deinem Unterbewusstsein manifestiert sich, bei jedem neuen 5 Minuten Fahrrad-Reinigen, die Gewohnheit es zu tun. Nach knapp 20 Touren wirst du „Schmerzen“ haben, wenn du dein Fahrrad nicht reinigen kannst. 🙂

Und jetzt mal Hand aufs Herz; Ist es denn wirklich so schwierig mal eben seinem Fitnessbike eine Dusche zu verpassen?! Nun ja, für einige Menschen schon, denn sie haben öfter mal diese kleinen Problemchen:

  • Manche haben „Angst“ ihre Räder aus der Spannvorrichtung zu entnehmen, da sie denken etwas kaputt machen zu können. Dabei ist die größte Gefahr bei Scheibenbremsen zu finden, wenn die Bremse gezogen wird OHNE dass die Bremsscheibe zwischen den Kolben befindlich ist. Ansonsten ist es halt nur manchmal etwas „frickelig“. Doch mach es einfach mal 2-3 Mal hintereinander. Es wird immer leichter, glaubs mir 🙂
  • Andere Menschen wiederum scheuen sich davor das Wasser zu besorgen oder die anderen Reinigungsmittel. Denn häufig wohnen Menschen in Häusern in der obersten Etage 😀 Zudem haben einige auch keinen Keller. Doch gerade dann sollte das Fahrrad möglichst sauber nach oben transportiert werden. Mein Tipp: Wer wirklich keine Möglichkeit hat Wasser aus dem Keller zu beziehen, der nimmt sein dreckiges Fahrrad mit in die Wohnung und stellt es in die Badewanne in den oben gezeigten Fahrradhalter. Dort hast du zudem deine Ruhe vor den Nachbarn 😉 Und keine Angst vor dem WD40. Es lässt sich sehr leicht wegspülen.

Ansonsten gibt es nur noch faule Ausreden wer das Fahrrad-Reinigen vor sich herschiebt. Und 5 Minuten hat ja wohl noch jeder! (Vor allem wer vorher noch eine 100 Kilometer-Tour gefahren ist, hehe.)

Wie sieht es bei dir aus? Hast du es schwer dein Fahrrad nach einer Tour sofort zu reinigen oder fühlst du dich bereits richtig schlecht wenn du es mal nicht gemacht hast? Bei mir ist es jedenfalls so 🙂